Gesetzliche Sonderprüfungen

Im Vergleich zu Jahresabschlussprüfungen im Rahmen handelsrechtlicher oder internationaler Rechnungslegungsvorschriften finden gesetzliche Sonderprüfungen nicht regelmäßig, sondern nur zu besonderen Anlässen „im Leben“ eines Unternehmens statt.

sonderpruefung C

Anlässe für Sonderbilanzen und Sonderprüfungen können beispielsweise Verschmelzungen und Rechtsformwechsel, Kapitalerhöhungen oder auch eine Liquidation sein.Aufgrund unserer Kooperation mit der WP ConsultTeam GmbH können wir unseren Mandanten folgende gesetzliche Sonderprüfungen anbieten:
  • Prüfungen bei Unternehmensumwandlungen
  • Prüfung nach Makler- und Bauträgerverordnung
  • Gründungs- und Sacheinlageprüfungen
Denis Broll

Ihr Ansprechpartner:
Denis Broll
Diplom Ökonom
Steuerberater

Telefon: 0281 / 33 99 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


In Kooperation mit:
Wiesmann + PartnerWirtschaftsprüfer | Steuerberater
 

Prüfung bei Unternehmensumwandlungen

Unter einer Umwandlung versteht man die Änderung der Rechtsform oder Übertragung des vorhandenen Gesellschaftsvermögens eines Unternehmens. Gründe für eine Unternehmensumwandlung sind vielfältig und individuell verschieden. Hierzu gehören u.a. veränderte steuerliche Rahmenbedingungen, Publizitäts- und Prüfungspflichten, Mitbestimmungsregelungen, Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen, Schenkungen, Kapitalbeschaffungsprobleme oder das Interesse an einer Änderung der bestehenden Geschäftsführungs- und Haftungsregelungen.

Bei jeder Umwandlung sind betriebswirtschaftliche, steuerliche, arbeitsrechtliche, gesellschaftsrechtliche und allgemeine rechtliche Fragen zu klären.

Darüber hinaus ergeben sich im Rahmen von Umwandlungen aus dem Umwandlungsgesetz für die jeweiligen Rechtsträger unterschiedlichste Prüfungspflichten. Im Rahmen unserer Kooperation mit der WP ConsultTeam GmbH bieten wir unseren Mandanten die Durchführung dieser Prüfungen selbstverständlich an.

Prüfung nach der Makler- und Bauträgerverordnung

Die Erlaubnispflicht nach § 34c GewO soll sicherstellen, dass nur geeignete Personen die Tätigkeit als Makler, Darlehens- und Anlagenvermittler, Bauträger und Baubetreuer ausüben.

Die Prüfung nach Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV-Prüfung), ist eine jährlich durchzuführende Ordnungsmäßigkeitsprüfung.

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Prüfbericht bis zum 31. Dezember des folgenden Jahres beim zuständigen Gewerbeamt eingereicht wird, da ansonsten Geldbußen drohen.

Falls im Geschäftsjahr keine MaBV-pflichtigen Geschäfte getätigt wurden, kann bei dem Gewerbeamt eine so genannte „Negativerklärung“ eingereicht werden. Eine Prüfungspflicht besteht in diesem Fall nicht.

Wir bieten unseren Mandanten die Durchführung der Prüfung nach Makler- und Bauträgerverordnung in Kooperation mit der WP ConsultTeam GmbH an.

Gründungs- und Sacheinlageprüfungen

Bei einer Gründung einer Aktiengesellschaft oder Kommanditgesellschaft auf Aktien ist gem. AktG eine Gründungsprüfung vorgesehen:
  • Bei der stets durchzuführenden internen Gründungsprüfung haben Vorstand und Aufsichtsrat den Hergang der Gründung zu prüfen und darüber zu berichten (§ 33 Abs. 1 AktG).
  • Eine Gründungsprüfung durch externe Prüfer ist erforderlich, sofern mindestens einer der folgenden vier Tatbestände vorliegt (§ 33 Abs. 2 AktG):
    • Ein Vorstands- oder Aufsichtsratsmitglied gehört zu den Gründern;
    • Aktienübernahme für Rechnung eines Vorstands- oder Aufsichtsratsmitglieds;
    • Vorteilsgewährung, Entschädigung oder Belohnung eines Vorstands- oder Aufsichtsratsmitglieds;
    • Gründung mit Sacheinlage oder Sachübernahme.
Rechtsfolge einer unterlassenen internen oder externen Gründungsprüfung ist ein sog. Einrichtungsmangel, der dazu führt, dass das Registergericht die Eintragung ablehnt.
(§38 Abs.1 AktG).

Für Gesellschaften anderer Rechtsformen sind Gründungsprüfungen und damit in Zusammenhang stehende Prüfungen ohne Einschränkungen zulässig. Der Umfang dieser freiwilligen Gründungsprüfungen richtet sich grundsätzlich nach den Zweckvorgaben des Auftraggebers.

Ein weiterer wichtiger Prüfungsanlass ist die Kapitalerhöhung mit Sacheinlage gem. § 183 Abs. 3 AktG, die gesetzlich vorgeschrieben ist.

Mit unserem Kooperationspartner, der WP ConsultTeam GmbH, bieten wir unseren Mandanten die Durchführung dieser Prüfungen gerne an.