Vorsteuer im Insolvenzverfahren nicht anerkannt

17.04.2018 | Zahlt ein Unternehmer erst im Rahmen des Involvenzverfahrens Vorsteuerbeträge an andere Unternehmer, muss das Finanzamt diese nachträglich nicht mehr anerkennen.

Keine Restschuldbefreiung für Masseverbindlichkeiten

11.04.2018 | Ist Einkommensteuer im Insolvenzverfahren als Masseverbindlichkeit entstanden, aber vom Insolvenzverwalter aufgrund von Masseunzulänglichkeit nicht beglichen worden, darf das Finanzamt die Steuerschuld nach Abschluss des Insolvenzverfahrens mit Erstattungsansprüchen des ehemaligen Insolvenzschuldners verrechnen.

Insolvenzen: Gläubiger erhielten 2,6 Prozent ihrer Forderungen zurück

28.03.2018 | Bei Insolvenzverfahren in Deutschland, die 2012 eröffnet und bis Ende 2016 beendet wurden, erhielten Gläubiger nach Angaben des Statistischen Bundesamts durchschnittlich 2,6 Prozent ihrer Forderungen zurück.

Im Jahr 2017 mehr Insolvenzen im deutschen Kfz-Handel

20.03.2018 | Im deutschen Kfz-Gewerbe ist es im Jahr 2017 gegen den allgemeinen Trend zu einem Anstieg der Insolvenzen gekommen. Der Wirtschaftsinformationsdienstleister Creditreform registrierte zwischen Januar und Dezember 2017 die Insolvenz von 640 Unternehmen (2016: 584). Das entspricht einem Plus von 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Schenkungsteuer und Gesellschaftsrecht: Zum verminderten Wertansatz

19.03.2018 | Veräußert ein Unternehmen Wirtschaftsgüter an eine Unterpersonengesellschaft, denn gilt weiterhin der verminderte Wertansatz bei der Schenkungsteuer, entschied das Finanzgericht Düsseldorf.

Kreditgeber müssen länger auf ihr Geld warten

14.03.2018 | Deutsche Unternehmen sind bei der Zahlung ihrer Rechnungen langsamer geworden: So ist laut der Auskunftei Creditreform die durchschnittliche Verzugszeit von bereits überfälligen Rechnungen im zweiten Halbjahr 2017 um 0,47 auf 10,58 Tage angestiegen.

Studie zu Insolvenzauswirkungen für Arbeitnehmer

08.03.2018 | Arbeitnehmer, die von einer Insolvenz betroffen waren, verdienen selbst fünf Jahre danach im Durchschnitt rund 4.000 Euro jährlich weniger als vor der Insolvenz. Bei denjenigen, die in Beschäftigung sind, zeigen sich erhöhte Anteile von Zeitarbeit und geringfügiger Beschäftigung. Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Zur Verfassungsmäßigkeit von Nachforderungszinsen

28.02.2018 | Die Frage, ob ein Zinssatz von 0,5 Prozent für jeden Monat (6 Prozent pro Jahr), wie ihn das Finanzamt bei Steuernachforderungen zugrunde legt, in der heutigen Zeit noch angemessen ist, beschäftigt die Finanzgerichte immer wieder. Nunmehr liegt eine höchstrichterliche Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) dazu vor.

Weniger Firmenpleiten, höhere Schäden

20.02.2018 | Die Firmeninsolvenzen sind 2017 auf einen Tiefstand seit Einführung der neuen Insolvenzordnung 1999 gesunken: 20.276 Unternehmen mussten Insolvenz anmelden. Im Vergleich zum bisherigen Insolvenzhöchstjahr 2003, in dem noch 39.320 Firmenpleiten registriert wurden, haben sich die Insolvenzfälle 2017 also nahezu halbiert.

Insolventer Handelskonzern: Kein Schadensersatzanspruch gegen Wirtschaftsprüfer

08.02.2018 | Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main Schadensersatzansprüche des Insolvenzverwalters eines ehemaligen großen deutschen Handelskonzerns gegen die beklagte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zurückgewiesen. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft muss jedoch Honorare in Höhe von gut 2 Millionen Euro zurückzahlen.