Für viele Kinder beginnt in diesen Tagen der Kindergarten. Kindergartenzuschüsse an Mitarbeiter sind nach § 3 Nummer 33 EStG steuerfrei, sofern sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Wann sind Kindergartenzuschüsse steuerfrei?

Um bei Kindergartenzuschüssen von Steuervergünstigungen zu profitieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

- Es handelt sich um Leistungen, die zusätzlich zum Arbeitslohn erbracht werden. Um Gehaltsumwandlungen darf es sich nicht handeln. Die Zuschüsse können jedoch auch unter Anrechnung auf andere freiwillige Sonderzahlungen geleistet werden (R 3.33 Absatz 5 LStR).

- Die Einrichtung muss nicht nur zur Betreuung, sondern auch zur Unterbringung, also Unterkunft und Verpflegung der Kinder, geeignet sein.

- Das Kind darf nicht schulpflichtig sein. Seit 2015 gilt nach einer Vereinfachungsregelung, dass dies dann gilt, solange Kinder noch nicht eingeschult sind. Damit können auch Eltern von Kindern, die das sechste Lebensjahr bereits vollendet haben, von Steuervergünstigungen bei Kindergartenzuschüssen profitieren. Dies ist vor allem in Ländern relevant, in denen die Sommerferien erst im August oder sogar September beendet werden. Grundsätzlich richtet sich die Schulpflicht jedoch nach dem jeweiligen Schulgesetz des Landes. Aus Vereinfachungsgründen wird sie grundsätzlich nicht geprüft bei Kindern, die das sechste. Lebensjahr vor dem 1. Juli vollendet haben, sofern der Prüfzeitpunkt im ersten Halbjahr liegt, oder bei Kindern die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

- Der Mitarbeiter muss die Zahlung der Zuschüsse an den Kindergarten dem Arbeitgeber mindestens in Höhe des gezahlten Zuschusses nachweisen. Dieser muss den Originalbeleg mit den Lohnunterlagen aufbewahren. Hierfür empfiehlt sich der jährliche Bescheid über die Kindergartenbeiträge.

Nicht begünstigt werden hingegen:

- Der Unterricht des Kindes.

- Leistungen, die nicht unmittelbar der Betreuung dienen, wie beispielsweise die Beförderung zwischen Wohnung und Kindergarten.

Es macht jedoch keinen Unterschied, ob die Unterbringung und Betreuung in einem betrieblichen oder außerbetrieblichen Kindergarten erfolgt. Als vergleichbare Einrichtungen gelten Schuldkindergärten, Tages- und Wochenmütter, Kindertagesstätten, Kinderkrippen und Ganztagespflegestellen. Auch Barzuschüsse sind begünstigt.

Gesetz wird geprüft

Dabei sind die Steuervergünstigungen bei Kindergartenzuschüssen bislang nicht gedeckelt. Derzeit wird jedoch eine Gesetzesänderung diskutiert, nachdem die Zuschüsse in Zukunft nur noch bis zu zwei Dritteln und maximal 4.000 Euro steuerfrei sein sollen. Damit würden sie den Kinderbetreuungskosten in der Einkommensteuererklärung angeglichen. Die Gesetzesänderung findet derzeit jedoch keine ausreichende Unterstützung.
Denis Broll - Diplom Ökonom, Steuerberater

Ihr Ansprechpartner:
Denis Broll
Diplom Ökonom
Steuerberater

Telefon: 0281 / 33 99 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!