Durch die Digitalisierung entstehen zahlreiche Vorteile. Zugleich stellt sie Unternehmen vor große Herausforderungen. Dies gilt besonders für den Bewerbermarkt. Da motivierte und kompetente Mitarbeiter der entscheidende Erfolgsfaktor sind, müssen Kanzleien darauf möglichst schnell reagieren.

Digitalisierung erweitert Anforderungsprofil

Steuerkanzleien stehen bei der Personalgewinnung zukünftig vor neuen Herausforderungen. Zum einen entsteht durch den demografischen Wandel ein Bewerbermarkt. Arbeitgeber werden sich zukünftig nicht mehr aus zahlreichen Bewerbungen die vielversprechendsten Kandidaten auswählen können, sondern müssen selbst aktiv werden. Zum anderen ändert sich das Anforderungsprofil für Kanzleipersonal durch die Digitalisierung innerhalb der nächsten zehn Jahre grundlegend. Es wird immer wichtiger, das eigene Wissen dauerhaft weiterzuentwickeln.

Besonders kompliziert dabei ist, dass sich durch die Digitalisierung neue Anforderungen an das Personal ergeben werden, die nicht eindeutig definiert werden können. Dies erschwert es, Bewerber herauszufiltern, deren Kompetenzen in Zukunft gefragt sein werden. Wichtiger werden jedoch unternehmerisches Denken, strategische Fähigkeiten, Kompetenzen im Marketing und Dienstleistungs- und Serviceorientierung. Dabei müssen Mitarbeiter jedoch nach wie vor auch herausragende fachliche Kompetenzen aufweisen.

Führungskräfte stärker in der Pflicht

Steuerkanzleien können als kleine und mittelständische Unternehmen keine eigenen Abteilungen zur Verfügung stellen, die sich ausschließlich Talentmanagement oder Career Management widmen und entsprechende Strategien entwickeln. Dies muss letztlich durch die KanzleiinhaberInnen geleistet werden. Dementsprechend müssen auch Inhaber stärker als bisher Führungsqualitäten zeigen. Natürlich ist es nicht sinnvoll, das Personal vollständig auszutauschen. Vorhandenes Personal muss jedoch gezielt weiterentwickelt und durch Mitarbeiter ergänzt werden, die das neue Anforderungsprofil erfüllen können. Dafür müssen Führungskräfte jeden Mitarbeiter für die neuen Herausforderungen sensibilisieren und die Notwendigkeit verdeutlichen, um das Personal so zu motivieren, die neuen Anforderungen anzunehmen.

Unternehmensvision als Grundlage

Bei der Bewältigung dieser Herausforderung können Techniken und Strategien aus der Startup-Branche sein. Eine Vision von der Zukunft zu entwickeln, die nicht nur herausfordernd und motivierend, sondern auch ansprechend ist, kann als Grundlage für Ziele und Strategien dienen. Aus diesen können nun konkrete Aufgaben für die MitarbeiterInnen auf operativer Ebene ausgearbeitet werden, die leichter nachvollziehbar sind. Eine starke Vision ist zudem der Basis und Kern der Unternehmensreputation, die die Kanzlei als Arbeitgeber auch am Personalmarkt von anderen Mitbewerbern unterscheidet.
Denis Broll - Diplom Ökonom, Steuerberater

Ihr Ansprechpartner:
Denis Broll
Diplom Ökonom
Steuerberater

Telefon: 0281 / 33 99 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!