Mit der Bildung von Investitionsabzugsbeträgen lässt sich der Gewinn – und so die Steuerlast – beeinflussen. Bis zu 40 % der geplanten Investitionskosten können damit bereits vor der Anschaffung als Ausgaben geltend gemacht werden. So lässt sich die Steuerbelastung für Ihren Betrieb mit Investitionsabzugsbeträgen optimieren.

Allerdings sind Investitionsabzugsbeträge mit einigen Auflagen verbunden. Welche zu beachten sind, erfahren Sie in unseren neuen Video „Investitionsabzugsbetrag: Ausgaben absetzen, bevor Sie sie getätigt haben“.

Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs soll jetzt sogar eine nachträgliche Aufstockung des Investitionsabzugsbetrages zulässig sein. Allerdings ist noch nicht klar, ob die Finanzämter dieses Urteil anwenden werden. Sprechen Sie uns daher an, wenn Sie feststellen, dass der Investitionsabzugsbetrag angepasst werden sollte.
Denis Broll - Diplom Ökonom, Steuerberater

Ihr Ansprechpartner:
Denis Broll
Diplom Ökonom
Steuerberater

Telefon: 0281 / 33 99 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!