Sind zur Geburtstagsfeier ausschließlich Arbeitskollegen eingeladen, lassen sich die Kosten steuerlich absetzen. Dies hat das FG Neustadt in einem Urteil vom 12.11.2015 entschieden (6 K 1868/13).

Ausschließlich Personen aus beruflichem Umfeld geladen

Im Streitfall hatte der Kläger die Aufwendungen für die Feier seines Geburtstages in Höhe von knapp 2.500 Euro bei der Einkommensteuererklärung als Bewirtungs- bzw. Werbungskosten bei seinen Arbeitseinkünften geltend gemacht. Zu der Feier anlässlich seines 60. Geburtstag waren ca. 70 Personen eingeladen. Auf der Gästeliste standen ausschließlich Arbeitskollegen oder Mitarbeiter, die Aufsichtsratsvorsitzenden und einige Rentner. Die Feier fand zudem in einer Werkstatthalle statt, die zum Unternehmen gehörte. Das Finanzamt erkannte die Aufwendungen jedoch nicht an.

Gesamtwürdigung: Beruflich veranlasste Aufwendungen

Das FG Neustadt gab der Klage statt. Die Bewirtungskosten könnten deswegen als Werbungskosten abgezogen werden, weil die Geburtstagsfeier beruflich veranlasst war. Zwar handele es sich bei einem Geburtstag um ein privates Ereignis, der Kläger habe jedoch keine privaten Freunde oder Verwandte eingeladen, sondern ausschließlich Personen aus dem beruflichen Umfeld. Zudem nutzte er für die Veranstaltung die Räume des Arbeitgebers und führte sie zumindest teilweise während der Arbeitszeit durch. Der Kostenaufwand von 35 Euro pro Person liege außerdem deutlich unter dem Betrag, den der Kläger für seine Feiern im privaten Rahmen ausgegeben habe. Deswegen sei von beruflich veranlassten Aufwendungen auszugehen.

Das Urteil des FG Neustadt ist noch nicht rechtskräftig. Zwar hat das FG kein Rechtsmittel zugelassen, das Finanzamt kann jedoch eine Nichtzulassungsbeschwerde beim BFH einlegen.
Denis Broll - Diplom Ökonom, Steuerberater

Ihr Ansprechpartner:
Denis Broll
Diplom Ökonom
Steuerberater

Telefon: 0281 / 33 99 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!